Pressemitteilung: Plakatierung der CDU zum Problemhaus

Geschrieben von Franz Rüther am in Mitteilungen

Wie schmerzfrei ist die CDU eigentlich das sie so weit geht, sich selbst anzuklagen. Wer hat denn die Situation in dieser Form verursacht. Seit 2008 ist das Problem bekannt in Duisburg, bis 2010 wurde trotz mehrfacher Anmahnung in den Ratsausschüssen vom Damaligen OB Sauerland nichts unternommen. Erstmals im Jahre 2010 wurde die Verwaltung gezwungen unter Dezernent Jansen(CDU) ein solches Arbeitspapier mit Handlungsprämissen vorzulegen.
Bedingt durch die Haushaltssperre war nach Aussage der Verwaltung kein Geld da. Die Verwaltung unter Sauerland hat auch vergessen, sich um Geld zu bemühen. Erst durch den Wechsel in der Verwaltungsspitze mit OB Sören Link wurde die Stadt erstmals aktiv. Selbst zu diesem Zeitpunkt war das Dezernat Rabe(CDU) schwer zu bewegen tätig zu werden.

Für die CDU alles kein Problem, sie kann es besser. Wie gut sie es kann, wollen wir nach dieser Erfahrung besser nicht noch einmal erleben.

Dem Bild fehlt eigentlich noch ein Aufkleber, wie die CDU es seinerzeit am Friemersheimer Bahnhof platziert hat mit der Aufschrift: EIN PROJEKT DER CDU.

Dann stimmt auch der Untertitel : Duisburg kann besser und damit kämen wir der Wahrheit und Wirklichkeit wesentlich näher.

Ferner stellt man sich wirklich die Frage, warum macht man so etwas, nachdem alle froh waren, das endlich Ruhe eingekehrt ist und mit Hilfe aller gute Lösungsansätze gefunden wurden. Will man etwa im rechten Lager Stimmen abschöpfen?
Reiner Friedrich
Vorsitzender SPD-Bezirksverband

Veranstaltungen

150 Jahre SPD Duisburg



Stadtplan

140409_P16713_#1

140409_P16713_#2

Seitenaufrufe

  • 58590Seitenaufrufe gesamt:
  • 1404Seitenaufrufe pro Monat:
  • 27014Besucher gesamt:
  • 0Besucher momentan online:
  • 23. Dezember 2014gezählt ab:

Adam, nimm den Apfel, bitte. ;-)

Kampf dem Spam! Hier klicken!